Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Website. Durch die Nutzung der Website erklären Sie sich einverstanden, dass wir Cookies setzen.

SAP Omnichannel POS by GK - Implementierung bei Jacques’ Wein-Depot

16. Januar 2020

Jacques’ Wein-Depot wandelt sich mit seinen 320 Depots vom klassischen Wein-Einzelhändler zum Omnichannel-Anbieter und wächst dabei stetig.

Frei nach dem Motto „Nach dem Projekt ist vor dem Projekt“ entschied sich Jacques’ nach der erfolgreichen Einführung von SAP Retail on HANA auch bei ihrem neuen Vorhaben für consenso als Implementierungspartner.

Die Zielsetzung des neuen Projektes von Jacques’ war es, die Umstellung der bestehenden Kassensysteme aller Depots auf die SAP Omnichannel POS by GK durchzuführen.

Das erwartete Ergebnis sind neue Kassensysteme, die voll in die bestehende SAP Systemlandschaft integriert sind, die sowohl online als auch offline betriebsfähig sind und dabei in der Lage sind, die unterschiedlichen infrastrukturellen Anforderungen je Depot abzubilden.

Je nach Depotgröße werden derzeit eine oder zwei stationäre Kassen eingesetzt.
Die von Jacques’ gewählte Lösung bietet die Möglichkeit, zukünftig auch mobile Endgeräte wie Tablets über mPOS, die mobile Variante der SAP OmniPOS, anzubinden.

Die alte Kassenlösung, eine über 30 Jahre gewachsene Eigenentwicklung, enthielt viele Funktionen für die Filialwarenwirtschaft und das Reporting der Depots. So konnten über die alte Kassenlösung u.a. Inventuren, Wareneingänge und sonstige Warenbewegungen gebucht werden. Dort wurde teilweise auch die Artikelpflege durchgeführt.
Doch umfangreiche Prozesse vereint in einer Lösung sind wartungsaufwändig und können als „Single Point of Failure“ Unzufriedenheit schüren – im Depot wie auch beim Kunden.

Mit dem Einsatz der SAP Omnichannel POS by GK geht Jacques´ den Weg zurück zu Standardprozessen – und bleibt damit konsequent der Maxime treu, die schon die SAP Retail Implementierung zum Erfolg geführt hat.

Im Zuge einer Analysephase vor Beginn der Implementierung (der sogenannten „Discover-Phase“) wurde jeder Prozess der alten Kasse auf den Prüfstand gestellt und bewertet.

Alle warenwirtschaftlichen Prozesse wie auch das Reporting sind künftig nicht mehr Bestandteil der Kasse. Sie werden jetzt auf einer neuen Plattform abgebildet – dem SAP CAR (Customer Activity Repository)

Ein Vorteil dieser Architektur ist die räumliche Unabhängigkeit vom Depot.
Musste ein Depotbetreiber in der Vergangenheit in sein Depot fahren, um bspw. eine Umlagerung zu buchen oder eine Kundenbestellung anzulegen, so kann diese Aufgabe heute bequem über ein mobiles Endgerät von jedem Ort aus durchgeführt werden. Dies spart Zeit und Geld.

consenso entwickelte in Zusammenarbeit mit Jacques’ mehrere Apps, die zentral auf dem SAP CAR System bereitgestellt und alternativ über die Kassenoberfläche, ein Tablet oder einen Depot-PC aufgerufen und verwendet werden können.

Als Oberflächentechnologie kommt SAP Fiori zum Einsatz. Jede App wurde als native Fiori-App entwickelt. Die HANA Datenbank unterhalb des SAP CAR garantiert eine ausreichende Performance, auch bei gleichzeitiger, vielfacher Nutzung der Apps in den verschiedenen Depots.

SAP CAR dient zudem als Reporting-Plattform. Mittels dem auf SAP Smart Business basierenden virtuellen Datenmodell „Multichannel Sales Analysis (MCSA)“ wurden verschiedene Berichte und Echtzeit-Analysen bereitgestellt, die für jedes Depot die entsprechenden KPIs darstellen und vergleichbar machen.

Gestartet wurde das Projekt im Juni 2018, das erste Pilot-Depot wurde im April 2019 live gesetzt.

In der zweimonatigen Stabilisierungsphase bis Mai 2019 wurden wöchentlich weitere Depots aufgeschaltet.
Der im Juni 2019 begonnene Massenrollout wurde fristgerecht bis Oktober 2019 abgeschlossen und somit vor dem für Jacques’ wichtigen Weihnachtsgeschäft beendet.
Im November 2019 waren alle neuen Kassen mit SAP Omnichannel POS by GK „am Netz“.

Für die sehr kurze Projektlaufzeit gibt es verschiedene Gründe:

  • Eine starke Bereitschaft bei Jacques‘, den SAP Standard zu nutzen – ohne große Anpassungen an der Kassensoftware,
  • die direkte Einbeziehung von Depotinhabern und Fachbereichen in allen Projektphasen,
  • die Nutzung der SAP PO als Middleware zu Realisierung der Schnittstellen sowie
  • die Nutzung von SAP CAR als Plattform für die warenwirtschaftlichen Prozesse und das Reporting in den Depots.

Mit der SAP Omnichannel POS by GK im Zusammenspiel mit SAP CAR und SAP Retail setzt Jacques´ bewusst und konsequent seine SAP-Strategie fort. Gemeinsam sind wir uns sicher, dass Jacques‘ damit den passenden Grundstein zur Erfüllung der zukünftigen Marktanforderungen in Bereichen wie Omnichannel oder Customer Insights gelegt hat.

 

Aus unserem Competence Center Omnichannel & Store Solutions
Rubriken: SAP OmniPOS by GK | SAP CAR | SAP HANA